Mittwoch, 14. Dezember 2016

Pfefferminze (Mentha × piperita)

Woher die Pfefferminze stammt ist nicht sicher bekannt. Sie wurde erstmals 1696 in England beschrieben. Der Anbau ist heute weit verbreitet. Pfefferminzöl wird aus den frischen Zweigspitzen und Blättern gewonnen. Diese enthalten 1,2 % ätherisches Öl und Laminaceen-Gerbstoffe. Äußerlich verwendet man das ätherische Öl verdünnt bei Nerven- und Muskelschmerzen. Es ist erfrischend, kühlend und örtlich schmerzunempfindlich machend. Sas ätherische Öl enthält unter anderem Menthol. Innerlich wirkt es entkrampfend auf die glatte Muskulatur des Magen-Darm-Traktes, entblähend und es fördert den Gallefluss.


 
Pfefferminze (Mentha × piperita)   Blattgold Dr.Becker ®
 Video:


Pfefferminze (Mentha × piperita)   Blattgold Dr.Becker ®

Pfefferminze (Mentha × piperita)   Blattgold Dr.Becker ®

Pfefferminze (Mentha × piperita)   Blattgold Dr.Becker ®


Links:


Die ätherischen Öle von Pfefferminze, Minze, Eukalyptus und Campher dürfen bei Kleinkindern und Säuglingen wegen der Gefahr von ...

Vorsicht ist bei Ölen und Salben für Erwachsene geboten, die ätherisches Öl von Pfefferminze, Kampfer oder Menthol enthalten.





Pfefferminze (Mentha piperita) ist eine beliebte Pflanze, die in zahlreichen Darreichungsformen verwendet werden kann.
Pfefferminze ätherisches Öl: entzündungshemmend, schmerzlindernd, stark kühlend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen